top of page
  • Maike Groschek

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit: Architektur für das Museum der Staatsbibliothek zu Berlin

Europas größter Wissensspeicher: Die Staatsbibliothek zu Berlin Unter den Linden hat nun ein eigenes Bibliothekmuseum. Im Zuge der Eröffnung am 13. Juli 2022 haben wir die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit für Astrid Bornheim Architektur übernommen und führen diese kontinuierlich fort.


Die Berliner Architektin Astrid Bornheim gewann 2009 in Arbeitsgemeinschaft mit dko Architekten den Realisierungswettbewerb für das Museum, die Ausstellungsarchitektur und die kuratorische Auswahl der Exponate. Auf 850 Quadratmetern präsentiert die Staatsbibliothek ihre wertvollsten Schätze wie beispielsweise Handschriften von Humboldt, Partituren von Bach und die Gutenberg-Bibel. „Was mir von Beginn an wichtig war, ist das Erzählen von Geschichten in räumlichen Schichten. Das ist der architektonische Gencode des Museums für die Staatsbibliothek“, erläutert Architektin Astrid Bornheim die zentrale Idee.


Eine Enfilade von Höfen führt von der Straße „Unter den Linden“ in den Museumsraum. Das architektonische Konzept der Ausstellung erzählt die Sammlungsgeschichte des Hauses in fünf Raumsequenzen. „Die Zonierung der Dauerausstellung in verschiedene Themen-bereiche erlaubt einprägsame Raumbilder entlang der Chronologie“, würdigte schon die Jury den Wettbewerbsentwurf. Und so ist es jetzt erfahrbar: „Genau wie »Unter den Lin-den« eine Achse darstellt, gibt es eine Achse im Museum, als würde man durch Berliner Hinterhöfe Schicht für Schicht immer weiter in die Geschichte der Bibliothek eindringen“, schildert Bornheim das Raum-erlebnis. Ein besonderes Element der großräumlichen Inszenierung ist die photo-chromatische Wand, auf der langsam verblassende Projektionen das Wachsen und Vergehen der Sammlungsepochen repräsentieren.

Ergänzend dazu ermöglicht die als neutraler Raum konzipierte Wechselausstellung individuelle Ausstellungskonzepte.


Aufbauend auf die Pressearbeit im Zuge der Eröffnung des Bibliotheksmuseums entwickeln wir die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit für Astrid Bornheim Architektur kontinuierlich weiter. So platzieren wir das Museumsprojekt im Jahrbuch 2023 der Architektenkammer Berlin und bei der Ausstellung „da! Architektur in und aus Berlin“. Am Tag der Architektur am 24. und 25. Juni 2023 bieten wir außerdem kostenlose Führungen durch das Bibliotheksmuseum an.


Weitere Infos zur Ausstellung "da! Architektur in und aus Berlin"

18. März bis 15. April 2023

Montag bis Samstag 10 bis 19 Uhr

Adresse: Living Berlin, Kantstraße 17, 10623 Berlin

Eintritt frei, Infos unter www.ak-berlin.de/da-ausstellung

 

Sie möchten mit uns Ihre Pressearbeit für Architekten, Investoren, Immobilienwirtschaft gestalten - melden Sie sich bei uns…! Wir entwickeln mit Ihnen das passende PR-Konzept für Ihre Zielgruppe.

 

Unsere Leistungen für dieses Projekt

· PR-Beratung und Konzeptentwicklung

· Verfassen der Pressemitteilung

· Abstimmung mit allen Beteiligten (u.a. mit dem Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung als Vertreterin der Bauherrin Stiftung Preußischer Kulturbesitz

· Presseaussand

· Individuelle Medienansprache

· Begleitung der Pressekonferenz zur Eröffnung

· Presse-Clipping

· Exklusivführung für den Deutschen Werkbund e.V.

· Weiteres Veranstaltungsmanagement

Team

office for architectural thinking

Jan R. Krause

Maike Groschek


Auftraggeberin

Astrid Bornheim Architektur


Fotos

BBR / Florian Profitlich



Comments


bottom of page